+49 5405 80767-0
 
Beschreibung: Folienverpackungen sind in aller Munde. Die Einschätzung reicht von heilbringenden Wohlstandsgaranten bis hin zum Müllverursacher Nr. 1. Doch was zeigen die Fakten?
Anforderungen an Verpackungen stehen im Widerspruch zur öffentlichen Meinung. So sparen Folienverpackungen wesentlich mehr Ressourcen als sie verbrauchen. Doch Medien und Konsumenten sind kritisch und sehen Meere voll mit Verpackungsmüll. Anderseits sollen Verpackungen immer mehr leisten, sicher sein und Verderb eindämmen. Auch hierzu bringen Referenten Beispiele.
Die Politik reagiert mit Gesetzen und Recyclingquoten, die eine Kreislaufwirtschaft fördern sollen. Aber wie funktioniert das mit Verpackungen eigentlich - Kreislaufwirtschaft? Wo liegen die Innovationspotenziale und Herausforderungen? Welche Materialien und Konzepte geraten unter Beschuss, und was kann heute schon einwandfrei wiederverwertet werden? Was passiert mit den Müllverbrennungskapazitäten, wenn wir mehr recyceln? Wer sortiert und wer verwertet? Und welchen Anteil werden Folienverpackungen zukünftig am Kunststoffrecycling haben?
Nicht nur Umweltschützer fordern mehr Nachhaltigkeit und damit in letzter Konsequenz „Kreislaufwirtschaft“. Auch Handel und Marken haben den Trend erkannt und setzen kraftvolle Programme um. Denn Nachhaltigkeit spart Ressourcen und senkt damit Kosten.
Und genau darum dreht es sich. Wie weit ist Europa mit der Kreislaufwirtschaft? Wie gut sind Kunststoffverpackungen geeignet, um den hohen Anforderungen gerecht zu werden? Welche Stoffströme gibt es und welche muss es bald geben? Welche Recyclingpfade gibt es und welche müssen noch entwickelt und/oder etabliert werden? Was kann die Folienbranche dazu beitragen?
Honorige, hochkarätige Referenten geben fundierte Antworten, aber auch Anlass zur Diskussion. Nutzen Sie den Mix der Vorträge und der Teilnehmer aus Kunststofflieferanten, Verarbeitern, Folien-Experten sowie Handel und Lebensmittelproduzenten, um Ihre Strategie zu prüfen und weiter zu entwickeln. Gestalten Sie die Zukunft mit - unterstützt durch Kontakte zu namhaften Marktteilnehmern.
Niveau: Stufe 2 - Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht Voraussetzung
Zielgruppe: Entscheider/Geschäftsführer aus Food und Verpackung - Produktion, Einkauf, Vertrieb und Entwicklung